„Trotzdem nah“ durch den Lockdown

Pünktlich zum Beginn des zweiten Lockdowns hat die Erzdiözese Salzburg die Plattform #trotzdemnah wieder aktiviert. Auf www.trotzdemnah.at finden sich übersichtlich und thematisch gegliedert alle kirchlichen Angebote, die von den Menschen während der Krise gebraucht werden.

Erfreut über die Initiative #trotzdemnah, die sich bereits im Frühjahr bewährt hat, zeigt sich der Salzburger Erzbischof Franz Lackner: „Gott ist uns nahe – gerade in Zeiten der Entbehrung und des Verzichts. Bei allem, was wir nun nicht tun können, möchte sich da nicht ein Raum neuer Möglichkeiten auftun? In jeder Not liegt eine Gnade. Kräfte bündeln sich in einem Herzen voller Sehnsucht.“

Hoffnungsvoll wendet sich Erzbischof Lackner an die Menschen: „Es ist dies die Zeit der kleinen Zeichen: ein freundliches Zunicken, das Entzünden einer Kerze oder das uns zum Gebet rufende Läuten der Glocken – wir sind miteinander verbunden. Haben wir Geduld, tragen wir bei, gehen wir mit. Gott ist uns nahe – gerade in schwierigen Zeiten.“

Feiern via Livestream und in der Hauskirche

Derzeit werden öffentliche Gottesdienste vorübergehend und befristet bis zum Ende des Lockdowns ausgesetzt. Die Kirchen stehen tagsüber weiterhin für das persönliche Gebet offen. Für das Mitfeiern des Gottesdienstes via Livestream finden sich auf www.trotzdemnah.at/gottesdienste  alle Online-Angebote gesammelt, ebenso auch TV- und Radiogottesdienste. Die Übersicht aller Angebote steht außerdem als Dokument zum Download und Ausdrucken zur Verfügung – für Menschen ohne Internet oder zum Verschicken und Auflegen in den Pfarren.

Der Salzburger Erzbischof Franz Lackner lädt ausdrücklich dazu ein, „jetzt als Hauskirche unseren Glauben zu leben“. Anregungen und Tipps hierzu finden sich ebenso auf www.trotzdemnah.at.

Advent und Weihnachten werden nicht ausfallen; Ein eigenes Themenpaket unter www.trotzdemnah.at/weihnachten bietet Wissenswertes, Praktisches und Besinnliches für die bevorstehende Zeit

gepostet in: aktuelle Beiträge